Schritt 1: Der Impuls


schreibblockadeDu willst die Geschichten, die du schon oft erzählt hast, endlich aufschreiben? Oder eine Biographie beginnen? Du hast eine Romanidee, kommst aber über die Anfänge nicht hinweg? Du hast gehört, in diesem Fall, muss man nur kreatives Schreiben lernen.

Und du bist entschlossen: Du willst es lernen!

Ja, wo denn? Mit wem? Als Fernstudium, mit einem Coach oder einfach in einem Forum, mit Hilfe anderer angehender Schreiberlinge? Du weißt einfach nicht, welches der richtige Weg für Dich ist, kreatives Schreiben zu lernen.

Auf dieser Webseite findest du Entscheidungshilfen.

Zwei Dinge vorab zur Klärung:

1. Jeder, der will, kann kreatives Schreiben lernen. (Auch wenn vielleicht nicht jeder ein Bestsellerautor wird, oder werden will). Aber der Weg dorthin ist für jeden ein anderer. Das liegt an der Natur der Sache: Kreativität und Normen sind Widersprüche, wie soll es da einen genormten Lernweg geben?

2. Welchen Weg Du wählst, um kreatives Schreiben zu lernen, Du brauchst das Feedback. Ohne Feedback kommst Du nicht voran. Ohne Feedback kannst Du kreativ schreiben, keine Frage, aber wenn du etwas dabei lernen willst, brauchst du Feedback.

Nachdem diese beiden Dinge geklärt sind, können wir beginnen, für dich, den passenden Weg zu finden, kreatives Schreiben zu lernen.

Erste Frage: Wie kommst Du zum kreativen Schreiben?

  • Du willst kreatives Schreiben lernen, weil Du Geschichten im Kopf hast, weil Du eine Romanidee hast oder eine Autobiografie schreiben willst. Du hast also den klaren Wunsch etwas aufzuschreiben.
  • Du willst es lernen, weil du deine kleinen und großen Schreibaufgaben des Alltags schneller, und leichter bewältigen willst. Sei es Emails, Forenbeiträge, Seminararbeiten, Fachartikel oder Pressetexte. Du willst im Alltag leichter schreiben.
  • Du interessierst dich für Kreativität im Allgemeinen und möchstes das Schreiben ausprobieren. Egal was dabei rauskommt? Oder sogar, weil du wahnsinnig gerne Gedichte schreiben willst?

Zweite Frage: Welcher Schreibtyp bist Du?

Stell dir vor, du musst eine Beschreibung über dich selbst verfassen, um an einer Weltreise teilzunehmen. Der Veranstalter sucht denjenigen aus, der am authentischten, persönlichsten und ehrlichsten rüber kommt. Und du willst an dieser Reise teilnehmen. Wie gehst du vor?

  • Ich schiebe das Schriftstück tagelang vor mir her
  • Ich denke fünf Minuten nach, ehe ich den ersten Satz schreibe
  • Ich schreibe einfach drauflos und nach einer halben Seite lösche ich alles wieder und fange von vorne an
  • Ich schreibe eine Gliederung und dann will ich die einzelnen Teile „füllen“
  • Ich nehme ein Blatt Papier und sammle zuerst lauter Stichpunkte, die mir einfallen.
  • Ich nehme ein Diktiergerät oder mein Handy und spreche den Text ins Mikrofon. Hinterher lese ich mir alles durch, korrigiere und fertig.

Wo ordnest du dich ein, und zu welchem Typ würdest du gerne gehören?

Alles notieren

Um zu entscheiden, welcher Weg kreatives Schreiben zu lernen für dich der Richtige ist, halte inne und schreibe für dich die Antworten auf die beiden Fragen auf.  Wichtig ist, dass du zum Bleistift, Kuli oder zur Tastatur greifst und deine Antworten aufSCHREIBST. Denn mit dem Schreiben werden deine Gedanken konkret.

Tipp: An dieser Stelle kannst du auch ein neues Notizheft einweihen.

Weiter zu Schritt 2: Helfer aussuchen